Internationale Freiwilligendienste fur unterschiedliche Lebensphasen

IFL

IFL (internationaler Freiwilligendienst): Neue Formen des freiwilligen Engagements für alle Altersgruppen.

Internationale Freiwilligendienste

Ziele des IFL: Gesellschaft Impulse geben, Menschen mobilisieren, Solidarität und Zivilcourage zu einer Selbstverständlichkeit machen.

generationsübergreifend Freiwilligendienst für Ältere / Senioren

generationsübergreifend Ausrichtung: wo in den üblichen Formen der Freiwilligendienst die Altersgruppen für gewöhnlich unter sich bleiben und stets die junge Generation überwiegt, steht dieser Dienst Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen offen.

Ausland freiwillig Arbeiten / freiwilliges Engagement

Die Freiwilligen können sich weltweit (derzeit in 28 Ländern) engagieren – ob für Frieden und Menschenrechte, für Gesundheit, Kultur und Bildung, für soziale Gerechtigkeit, Integration oder den Schutz der Natur.

Sabbatjahr, Sabbatical

Wer sich für ein konkretes Projekt interessiert, sollte sich mit den entsendenden Organisationen selbst in Verbindung setzen, ebenso bei Fragen zur Finanzierung, zur Versicherung, zur Vor- und Nachbereitung etc. Bewerbungsunterlagen sollten einige Angaben zur Person (Alter, Ausbildung, Erfahrungen etc.), eine Beschreibung Ihrer Vorstellungen (Dauer des Dienstes, Tätigkeitsfeld, Land etc.) sowie ein kurzes Motivationsschreiben enthalten.

Der Freiwilligendienst

Internationale Freiwilligendienste bieten die Möglichkeit für einen begrenzten Zeitraum im Ausland zu leben und zu arbeiten. Freiwillige beschäftigen sich in ihren Gastländern mit ökonomischen, sozialen, kulturellen oder ökologischen Problemen und suchen mit ihren Partnerorganisationen gemeinsam nach Lösungen.
Sie wirken mit, bei der Freizeitgestaltung für Waisenkinder in Kenia, bei der Entwicklung eines Konzeptes für sanften Tourismus in Indien oder bei Einsätzen gegen Menschenrechtsverletzungen in Kolumbien. Die Freiwilligen erfahren den direkten Austausch mit Menschen anderer Kulturen und leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Stärkung von Demokratie, Menschenrechten und weltweiter Solidarität.

Internationale Freiwilligendienste stehen jenseits von Lohnarbeit und traditionellem Ehrenamt. In der Regel wird von einer nichterwerbsorientierten Vollzeittätigkeit ausgegangen, bei der die Teilnehmer in den Lebens- und Arbeitsalltag ihrer Projektstelle eingebunden werden.

Ein Freiwilligendienst ermöglicht es, alltägliche Rollen abzulegen. Er verlangt von dem Freiwilligen sich neu zu orientieren und sich auf andere Lebensformen einzustimmen. Im Unterschied zu beruflichen Fachkräfteeinsätzen in der Entwicklungszusammenarbeit wird dafür in den meisten Fällen keine spezielle Berufsausbildung vorausgesetzt. Im Vordergrund steht vielmehr die Motivation für ein soziales Engagement und das Ziel des interkulturellen Lernens.
Einige Initiatoren internationaler Freiwilligeneinsätze profitieren in ihrem Programmen jedoch gezielt von dem Fachwissen ihrer Freiwilligen. Besonders in Projekten der medizinischen Hilfe oder des Handwerks ist die berufliche Eignung und Erfahrung Voraussetzung für die Teilnahme an einem internationalen Einsatz.
Mehr dazu erfahren Sie unter Anbieter.

Einen umfassenden Einblick in die Vielfältigkeit internationaler Einsätze erhalten Sie auf den folgenden Seiten durch Erfahrungsberichte ehemaliger Freiwilliger.